Dresden:0351 / 811 23 10
Radebeul:0351 / 830 97 78
Wohnraum

Wohnraum

Wohnraum testen

Viele Häuser und Wohnungen werden modernisiert, um sie energieeffizienter zu machen. Das gelingt sehr gut, doch dabei wird oft ein für Schimmel ideales Milieu geschaffen: feucht und warm. Schimmel in Wohn- und Arbeitsräumen ist somit ein sehr häufiges Problem, das in seiner Bedeutung zunimmt. Viele gesundheitliche Beschwerden haben hier ihre Ursachen.

Was steht im Befund?

Alles Notwendige – einfach, kompakt und verständlich. Welche Schadstoffe wurden gefunden? In problematischen Konzentrationen? Woher kommen diese Schadstoffe? Welche gesundheitlichen Probleme verursachen sie? Wie kann man Abhilfe schaffen? Wie kann die Ganzheitliche Apotheke weiterhelfen?

Holzschutzmittel, Weichmacher und Biozide

Holzschutzmittel enthalten Wirkstoffe gegen Insekten (Insektizide) und Pilze (Fungizide).Diese sind auch für den Menschen giftig. In den siebziger und achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts kamen Holzschutzmittel (insbesondere POP und Lindan) auch in Innenräumen massiv zum Einsatz und stellen noch heute eine Belastung dar. Weichmacher (insbesondere Phthalate) werden immens von Kunststoffprodukten aller Art abgegeben. Sie gelten nicht als unmittelbar giftig, stören aber Immunsystem und sollen u.a. auch Unfruchtbarkeit mit sich ziehen. PCB (polychlorierte Biphenyle) und PAK (polyaromatische Kohlenwasserstoffe) sind in Gebäuden mit Betonbauweise, bisweilen auch in Privathäusern (PAK-haltige Fußbodenkleber) zu finden. Sie gelten als krebserregend. Um eine Belastung Ihres Wohnraumes zu ermitteln, können.

Staubuntersuchungen auf Biozide, schwerflüchtige Wohngifte sowie Materialuntersuchungen auf Biozide und schwerflüchtige Verbindungen durchgeführt werden.

Beispielanalyse

Bestimmung von 6 Holzschutzmitteln (Materialprobe)
Preis: 149,00 Euro

Asbest

Asbest ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene, natürlich vorkommende, faserförmige Silikat-Minerale. Aufgrund der inzwischen eindeutig festgestellten Gesundheitsgefahren, die von Asbest ausgehen, ist der Einsatz heute in vielen Ländern verboten. Beim Bearbeiten können Asbestfasern freigesetzt werden. Gelangen diese in die Lunge, können sie schon bei geringer Belastung die so genannte Asbestose auslösen. Gesundheitsschädlich ist nur das Einatmen der Asbestfasern, die durch Abrieb oder Verwitterung freigesetzt werden. Insbesondere, wenn der nur schwach gebundene Spritzasbest verbaut ist. Hier ist besonders leicht eine Innenraumbelastung durch freigesetzte Fasern möglich und oft vorhanden.

Durch Luftanalyse besteht die Möglichkeit Asbestfasern in der Raumluft nachzuweisen. Durch Materialproben kann außerdem festgestellt werden ob es sich um Asbesthaltige Baumaterialien handelt.

Beispielanalyse

Bestimmung von Asbest (Abklatschprobe)
Preis: 158,00 Euro

Formahldehyde Lösungsmittel (VOC)

Lösungsmittel sind weit verbreitet und verursachen nicht immer- einen deutlichen Geruch. Sie dienen als Lösemittel für Lacke, Farben und Anstriche. Auch in Klebern (für Fußböden, Möbel) sind sie enthalten. Oft sind sie auch Abbauprodukte von Linoleum und mit Naturöl behandelten Möbeln und Fußböden wie z.B. Kork. Um die richtige Analyse auszuwählen, werden Informationen über die zu untersuchenden Räume benötigt. Formaldehyd - nahezu in allen Pressspan-Möbeln und vielen Klebern enthalten- wirkt krebserregend und in höheren Konzentrationen allergisierend. Aus Vorsorgegründen ist daher eine möglichst geringe Belastung anzustreben. Eine eventuelle Formaldehydbelastung kann sehr gut in den Wohnräumen gemessen werden.

Um Lösungsmittel und Formaldehyde zu ermitteln, wird eine Raumluftprobe entnommen. Dabei wird Luft über eine Pumpe direkt durch ein Sammelröhrchen gepumpt (1-4 Std), welches dann in das Labor eingeschickt wird.

Beispielanalyse

Bestimmung von Formaldehyd (Raumluftanalyse mit DNpH - Sammelröhrchen)
Preis: 119,00 Euro*

Schimmel und Schimmelspuren

In modernen, auf Energie sparen getrimmten Häusern wird zu selten gelüftet, weshalb die Luftfeuchtigkeit steigt und sich Schimmel leicht bilden kann. Dieser ist ein wesentlicher Auslöser für Allergien, asthmatische Erkrankungen und Neurodermitis. Pflanzenpollen sind die Ursache für Heuschnupfen. Diese weit verbreitete allergische Erkrankung wird in aller Regel symptomatisch behandelt. Es ist sehr schwierig, sich in den Frühlings- und Sommermonaten vor den „Erregern" zu schützen.

Als Analysearten stehen drei Varianten zur Verfügung: Raumluftuntersuchung auf Schimmelsporen, Materialuntersuchungen auf Schimmel und Abklatschanalysen auf Schimmel.

Beispielanalyse

Bestimmung von Schimmelsporen (Raumluftprobe)
Preis: 189,00 Euro*

Preisliste Analysen herunterladen

* Es fallen Zusatzkosten für Sammelgerät und -röhrchen an. Details siehe Analysen-Preisliste